Müll überall: warum ist es nur so dreckig?

Dreckig!

Nicht nur wenn ich auf Reisen bin, sondern jeden Tag fällt es mir aufs Neue auf: Es ist dreckig. Vermüllt. Verschmutzt. Verschmiert. Wie kann das sein?

Persönliches Erlebnisse

Persönliche Erlebnisse, die keine Einzelfälle sind, haben mich dazu gebracht, diese Frage hier im Blog zu stellen: Was läuft bei uns falsch, dass es überall so fürchterlich aussieht.

Letztens im Auto: Mein Beifahrer putzte mit einem Papiertaschentuch herum, öffnete dann das Fenster und bevor ich wirklich begriff was jetzt passiert, flog schon das benutzte Taschentuch zum Fenster hinaus. Auf mein entsetztes „Spinnst du?“, wurde völlig verwirrt reagiert – das Taschentuch sei doch biologisch abbaubar?

Biologisch abbaubar – na toll.  Ich liebe es, wenn Taschentücher auf den Zäunen hängen und langsam verrotten.

Vor mir läuft eine Mutter mit Kind. Die Apfelreste … fliegen in den Rinnstein. Apfelreste im Rinnstein oder auf dem Bürgersteig sehen ja auch malerisch aus, wenn sie vor sich hin verwesen. Dazu noch der liebliche Geruch verfaulenden Obstes.

Kurz darauf im Zug: Der junge Mann mir gegenüber, gut frisiert, sportliche Erscheinung, kurz: der ideale Schwiegersohn. Und schwupps lagen seine beschuhten Füße auf dem Sitzplatz gegenüber. War ihm nicht klar, dass er dem Nächsten den Sitz verschmutzt?

Der beanzugte, beschlipste Angestellte schräg gegenüber: Die Zeitung bleibt einfach auf dem Sitz liegen – soll es doch die Putzkolonne der Bahn entsorgen. Einen habe ich mal angesprochen – er meinte das wäre doch sozial, dann könnte ja jemand anderes noch die Zeitung lesen.

Am Strand ein bisschen buddeln und ich stoße auf Zigarettenkippen. Auf der Straße bleibe ich kleben – Kaugummireste.

 

Wollen wir wirklich so leben?

Alle reden von Umweltschutz. Alle regen sich über „Dieselgate“ auf. Ich bin jedoch der Meinung, es fängt schon im Kleinen an. Alles was dreckig gemacht wird, muss aufwändig und unter Einsatz von Chemie gereinigt werden. Der herumfliegende Müll versaut die Umwelt nicht nur optisch, sondern muss ebenfalls mühevoll und energieintensiv eingesammelt und entsorgt werden.

Ich fühle mich in einem sauberen Umfeld wohler – bin ich der Einzige dem es so geht?

Was ich sehe – da passt dieses Google-Suchergebnis ganz gut (Klick)

Bin ich schuld?

Mir wurde schon als kleines Kind beigebracht: Deinen Müll vom Picknick nimmst du mit nach Hause. Es wird nichts auf die Straße geworfen, sondern du gehst zum nächsten Papierkorb. Gibt es keinen Papierkorb nimmst du es mit.

Habe ich versäumt, das an die nächste Generation weiterzugeben? Was geht in den Köpfen der Menschen vor, die immer alles wegwerfen, wo sie grade gehen und stehen. Warum macht sich niemand mehr Gedanken über die Konsequenzen?

Ich bin frustriert.

 

Ein Gedanke zu „Müll überall: warum ist es nur so dreckig?

Kommentar verfassen