Europa wo bist du?

Nein, ich will kein politisches Blog schreiben.  Doch nachdem mir mal wieder die Realität auf den Füßen herumgesprungen ist, will ich jetzt meinem Ärger Luft machen.

Nachstehend mein Wissensstand über Unterschiede spezieller Vorschriften in Europa. Irrtum vorbehalten – und gerne Feedback, wenn ich mich irre.

Als Wohnmobil-Reisender bin ich auch Autofahrer. Da erlebe ich Europa hautnah. Ich kann mit den unterschiedlichen Maut-Modellen umgehen und ärgere mich nicht mehr, wenn ich vor der Wahl zwischen längerer Reisedauer oder Loch in der Urlaubskasse stehe. Ich würde mich zwar besser fühlen, wenn ich europaweit xy Cent pro Autobahnkilometer kalkulieren könnte … nun ja.

Nein, was mich viel mehr ärgert, sind unterschiedliche Regulierungen, die mir das Autofahrer-Leben wirklich erschweren.

Fangen wir mit dem Kreisverkehr an. Wer im Kreisverkehr fährt, hat Vorfahrt. Halt, Stopp… Das kommt aufs Land an. Das hat jedes Land anders geregelt. Absolute Vorsicht!

Wie sieht es mit dem Fahrradgepäckträger aus – immer wieder gern genommen, wenn man ins Ausland fährt. Aber Vorsicht – in Italien ohne besonderes Warnschild kann das teuer werden. Auch Spanien verlangt ein Schild – mitunter auch gerne zwei. Natürlich andere Schilder als die Italiener.

Und wo wir schon bei den Lastenträgern sind … wehe das Nummernschild wird verdeckt. Wer glaubt, er könne einfach ein ungestempeltes Nummernschild an seinen Lastenträger anbringen, der irrt. Auch hier europaweit unterschiedliche Regelungen.

Von meinen Träumen, dass die Straßenschilder europaweit 2-sprachig sind will ich gar nicht anfangen.

Bislang bin ich nicht von der Polizei angehalten und mit Bussgeld belegt worden. Bislang…

Quellen:

Kreisverkehr – Auto News

Kennzeichen für Fahrradträger

Nummernschild für Fahrradträger

Kommentar verfassen